Ein kurzer Überblick über das Mechanismus-Design von Bitcoin

Eine kurze Diskussion über das Mechanismus-Layout von Bitcoin

Zu Beginn von Bitcoins Geburt konnte jeder Bitcoin ohne weiteres mit einem PC abbauen. Laut Hal Finney, einem frühen Partner, der mit Satoshi zusammenarbeitete, gewann er innerhalb weniger Wochen Zehntausende von Bitcoins, indem er mit seinem Personalcomputer Bergbau betrieben hat. Aber jetzt ist Bitcoin die "persönliche Mine" von Mega-Mining-Unternehmen und Bergleuten, die viele ASIC-Geräte besitzen, was zu unfair aussieht. Die Leute sind auch besorgt, dass Bitcoins in den Händen einer winzigen Gruppe von Individuen konzentriert sind, was wiederum die Vermarktung ihrer Währung behindert. Das Coase-Theorem besagt jedoch, dass der Markt mit Null oder kleinen Transaktionskosten und klaren Landrechten seine Pareto-Effizienz der Ressourcenallokation erreichen könnte, unabhängig davon, wem das Land gegeben wurde. Ein System wäre auch dann sinnvoll, wenn das Eigentum an den Grundstücksrechten von Anfang an geschaffen wird.

Satoshi dachte gründlich über den Plan des Bitcoin Mining Mechanismus nach. Er war mit zwei Optionen konfrontiert worden: 1 Zuteilen von Bitcoins an alle Benutzer in Übereinstimmung mit der Anzahl der Knoten, insbesondere eine IP-Adresse, eine Stimme; ein anderes Bitcoins zu den Minern auf der Grundlage der Rechenleistung, insbesondere One-CPU-One-Vote. Er schrieb in dem White Paper: "Wenn die meisten auf einer IP-Adresse basieren würden, könnte sie von jemandem untergraben werden, der viele IPs verwenden kann." Bergleute erhalten Bitcoins, indem sie Handelsdaten verarbeiten, die man als ein Anreizmechanismus. Rückblickend müssen die Minenarbeiter jedoch Rechenleistung aufbringen, um Bitcoins zu erhalten, die als öffentliche Quelle gelten könnten. Da die Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks proportional zur Rechenleistung des Netzwerks ist, wird die von den Minenarbeitern eingestellte Rechenleistung verwendet, um die Sicherheit ihres Netzwerks zu gewährleisten, so dass normale Benutzer sicher austauschen können, ohne Rechenleistung zu verbrauchen. Dies ist sowohl für die Nutzer als auch für die Bergleute sinnvoll.

Obwohl die anfängliche Machbarkeit von Bitcoins durch das Protokoll geschaffen wurde, entscheidet der Markt über die endgültige Machbarkeit. Nutzer haben das Recht, Rechenleistung von Bergleuten zu akkumulieren, und dieses Recht kann vermarktet werden, was bedeutet, dass Bergleute die Rechenleistung an die Verbraucher als Gegenleistung für den Besitz von Bitcoins im Block "zahlen". Auf der anderen Seite haben Bergleute das Recht, Bitcoins in einem Block zu erhalten, und dieses Recht kann auch vermarktet werden, so dass Benutzer Bitcoins von Bergleuten kaufen können, ohne Rechenleistung zu berechnen. Wenn die von den Minenarbeitern kompensierte Rechenleistung höher ist als die durch den Bergbau erzielten Erträge, würden die Minenarbeiter weniger Rechenleistung aufbringen. Wenn die Kosten, die von den Verbrauchern für den Kauf von Bitcoin bezahlt werden, höher sind als die Kosten für den Abbau, würden immer mehr Nutzer die Bergbauindustrie kombinieren. Der Markt würde beim Abschluss ein Gleichgewicht erreichen und zudem eine hocheffiziente Aufteilung zwischen Rechenleistung und Bitcoins erreichen.

In den ersten Tagen nach der Gründung von Bitcoin waren die Handelskosten fast Null und einige markante Benutzer konnten bestimmte Ziele mit kleinen Transaktionen erreichen. Zum Beispiel hat Wikileaks einige geheime Dokumente in der Blockchain mit riesigen Mengen von Transaktionen mit kleinen Mengen codiert; Gaming-Websites wie SatoshiDice informierten ihre Nutzer über ihre Gaming-Ergebnisse (oder sogar Werbung) mit kleinen Transaktionen. Diese früheren Aktivitäten haben die Blockchain mehr belastet. Eine gewisse Perspektive, dass jene Benutzer, die die Transaktionen mit kleinen Beträgen überstrapaziert haben, viel öffentliches Kapital erhalten haben und eine Gewerbesteuer befürworten. Dieses Pigouvian-Tax-ähnliche Design kann die Ramschtransaktion massiv reduzieren und die persönlichen Kosten und sozialen Kosten des Handels ausgleichen.

Die Regel der Erhebung der Gewerbesteuer von Bitcoin, wenn berechnet, ist wirtschaftlich. Dies kann eine triviale Zahlung verhindern, dh wenn das Ergebnis einer Zahlung weniger als 0,01 BTC beträgt, wird eine Transaktionsgebühr von 0,0001 BTC erhoben. Eine Zahlung mit Bitcoins mit längerer Historie und Wert ist priorisiert. Die Transaktionsdaten werden anschließend "gewogen" und für jedes Kilobyte eine Gebühr erhoben. Als eine Einheitssteuer kann die Gewerbesteuer relativ instinktiv zusammen mit der Anpassung eines geschickten mathematischen Algorithmus erzwungen werden. Folglich müssen sich Menschen, die viele kleine Transaktionen tätigen, aufgrund der hohen Kosten verlängern, während normale Benutzer die Kostenvorteile gegenüber herkömmlichen Zahlungsmethoden beibehalten können. Daher können Mikroanpassungen immer noch durch Aktualisieren des Protokolls erzeugt werden.

Ein kurzer Überblick über das Mechanismus-Design von Bitcoin  Eine gewisse Perspektive, dass jene