Ein anderer Major Hong Kong Cryptocurrency Exchange SetsIts Sightson

Hongkong Cryptocurrency Exchange

Ein zweiter großer in Hongkong ansässiger Kryptowährungstausch denkt darüber nach, in Malta, einem kleinen Inselstaat im Mittelmeer, ein Geschäft zu eröffnen.

Ende März kündigte Bina- nance, die größte Börse nach Handelsvolumen, Pläne an, Operationen in die kryptowährungs- freundliche EU-Mitgliedsnation zu überführen.

Alles bleibt in Hong Kong (alle Funktionen) und wir gründen eine neue Einheit in Malta in voller Übereinstimmung mit allen erwarteten maltesischen Vorschriften und Rahmenbedingungen. Diese Erweiterung hat keine Auswirkungen auf unsere derzeitigen Niederlassungen und Geschäftstätigkeiten in verschiedenen Ländern. 

OKEx-CEO Chris Lee erklärte: "Wir gehen davon aus, mit der maltesischen Regierung zusammenzuarbeiten, da sie zukunftsorientiert ist und viele der gleichen Werte vorweisen kann: die Sicherheit der Händler und der Öffentlichkeit, die Einhaltung der Geldwäschebekämpfung und die Kenntnis der Kundenkriterien und Anerkennung ihrer Innovation und Bedeutung der fortlaufenden Entwicklung im Blockchain-Ökosystem. "

OKEx sagt, es habe sich bereits mit maltesischen Regierungs- und Regierungschefs getroffen, um ein besseres Verständnis der sich entwickelnden Regulierungsstrategien des Landes zu erhalten und Feedback zu geben.

Mit diesem Schritt wird Malta zu einem wachsenden Knotenpunkt im Bereich der Kryptowährung. Derzeit bereitet das Land gerade die Malta Digital Innovation Authority vor, die darauf abzielt, einen Regulierungsrahmen für das Blockchain-Engineering und die Expansion der Kryptowährung im Land zu schaffen.

OKEx und Binance sind nicht die einzigen Geschäfte in Hongkong, die außerhalb von Hongkong expandieren wollen. In den letzten Wochen kündigte BitFinex, eine weitere wichtige Kryptowährungsbörse, den Umzug in die Schweiz an.

Von allen Nationen war China am krassesten gegenüber Kryptowährungen. Ab September 2017 verbot die People's Bank of China das erste Münzangebot vollständig. Danach fror das Land Bankkonten ein, die mit Trades verbunden waren, und begann, sich auf Bitcoin-Minenarbeiter zu beschränken. Im Februar 2018 begann es, Maßnahmen zu ergreifen, um eine der wenigen verbleibenden Möglichkeiten für den Kauf von Kryptowährungen durch die Bürger abzuschneiden.

Nach dem Prinzip "Ein Land, zwei Systeme" regiert, ist Hongkong nicht China, sondern China. Die Stadt kehrte 1997 nach einer Vereinbarung, dass Hongkong autonom bleiben würde, zurück zu chinesischer Herrschaft, aber dass China die Beziehung vorwärts überprüfen und revidieren würde. Seit dieser Zeit griff China allmählich in die Souveränität Hongkongs ein. Unternehmen, die sich für den Betrieb in Hongkong entscheiden, riskieren möglicherweise später Komplikationen, wenn ihre Versionen in China verboten sind, obwohl sie (vorläufig) in Hongkong gültig sind.