Bitcoinis jetzt nutzlos für Micropayments

Die Bitcoin-Blockchain wird grundsätzlich für preiswerte Sofortkäufe nutzlos

Bitcoin wurde früher als eine weniger teure Alternative zu Kreditkarten angepriesen, die den Zahlungssektor neu bewerten würde, aber das P2P-Digital-Geld-System hat ein bisschen eine Geschwindigkeitsbulle in Bezug auf diese lang versprochenen "freien" Trades erreicht. Lassen Sie uns einen besseren Blick auf Bitcoins erhöhte Transaktionsgebühren werfen und welche Alternativen gibt es, um diese Angelegenheit anzugehen.

Was ist falsch mit kleinen Zahlungen auf Bitcoin?

Das Problem bei Transaktionen mit geringem Wert auf dem Bitcoin-System zu diesem Zeitpunkt ist, dass die Preise zu hoch sind, als dass sie unter solchen Umständen von praktischem Nutzen wären. Dieses Preisschild ist ungefähr doppelt so hoch wie die Gebühren, die bei vielen Low-Value-Kreditkartentransaktionen anfallen.

Bitcoinis jetzt nutzlos für Micropayments Bitcoin-Adressen einen Saldo

In der Tat, wie eine Person auf Reddit darauf hingewiesen, enthalten mehr als fünfzig Prozent dieser bestehenden Bitcoin-Adressen einen Saldo geringer als die derzeit geschätzten Transaktionsgebühr. Auf der anderen Seite betragen die Konten der Adressen ungefähr 0,00001% aller vorhandenen Bitcoins.

Das System muss dezentralisiert bleiben, damit dieser besondere Zensurwiderstand intakt bleibt. Die Kosten für den Betrieb eines vollständigen Knotens steigen, wenn mehr Transaktionen in der Community verarbeitet werden, und einige Benutzer beobachten bereits, dass die mit dem vollständigen Knotenbetrieb verbundenen Kosten zu hoch sind.

Der Grund dafür, dass diese Art von Veränderung noch nicht umgesetzt wurde, ist, dass es sich als schwierig herausgestellt hat, eine angemessene Lösung für diese Art von Problemen auf dezentralisierte Art zu finden. Es ist sowohl positiv als auch negativ, dass Bitcoin gegen diese Art von Veränderungen resistent ist.

Bitcoin-Zahlungen waren vorher wesentlich billiger, weil die Nachfrage nach Blockdistanz viel niedriger war. Benutzer bieten jetzt grundsätzlich auf das Recht an, ihre Trades in einem anderen Block zu haben. Großbetragsüberweisungen und -zahlungen, die einen gewissen Zensurwiderstand erfordern, werden tendenziell niedrigerwertige, regelmäßige Zahlungen wie den Kaufpreis einer Tasse Java überbieten.

Wie können kleinere Zahlungen zu diesem Zeitpunkt auf Bitcoin funktionieren?

Gegenwärtig neigen kleinere Zahlungen mit Bitcoin dazu, ein gewisses Maß an Vertrauen in eine andere Partei zu erfordern, was ironisch ist, da die Eliminierung dieser Drittpartei im ursprünglichen Whitepaper von Bitcoin aus Gründen für Satoshi Nakamotos Schöpfung zusammengefasst wurde. Wenn Sie mit Ihren Bitcoin-Zahlungen eine kostenpflichtige Transaktionsgebühr vermeiden, werden Sie Ihre Münzen wahrscheinlich in einem Bitcoin-Kreditgeber wie Coinbase oder Xapo aufbewahren, zusammen mit dem Empfänger Ihrer Zahlung, der ebenfalls über ein Konto verfügt diese spezifische Bitcoin-Bank.

Das Vertrauen in die Bitcoin-Bank kann bereits etwas zurückgewonnen werden, indem man etwas wie den Liquid-Pool von Blockstream oder einen Open-Transactions-Pool verwendet. Bei diesen Arten von Programmen werden die Mittel in einer einzigen riesigen Rede mit mehreren Unterschriften von jeder der an dem Programm beteiligten Banken gehalten. Ein einzelner Bitcoin-Kreditgeber wäre nicht in der Lage, Kundengelder zu stehlen, aber die Kunden müssen immer noch darauf vertrauen, dass eine Mehrheit der Banken (abhängig vom Setup) nicht zusammenstößt, um Gelder aus dem aktuell viel größeren Pot zu stehlen.

Systeme wie Liquid- und Voting-Pools haben zudem den Nebeneffekt, dass für die Überweisung von Geldern zwischen den teilnehmenden Unternehmen und ihren Kunden keine kettenübergreifende Transaktion erforderlich ist.Keine Bitcoin Börse oder Bank hat öffentlich erklärt, dass sie eines der Systeme zu diesem Zeitpunkt benutzen.

Alternativ könnten Bitcoin-Banken beschließen, Vereinbarungen zu treffen, um Geschäfte zwischen ihren Kunden einmal pro Tag abzurechnen. Dies würde im Grunde bedeuten, dass Zahlungen zwischen Kunden bei Coinbase, Xapo und einigen anderen zentralisierten Bitcoin-Tauschbörsen oder Banken zu wenig oder gar keinem Preis stattfinden würden.

Wie können sich diese Systeme in Zukunft verbessern?

In der Seele von Bitcoin kann das Vertrauensniveau, das in diesen zentralisierten Einheiten benötigt wird, durch zusätzliche Entwicklungen auf der Ebene des Basisprotokolls reduziert werden. Lösungen wie das Turbosystem und TumbleBit verringern das Vertrauen, das in einer dieser zentralisierten Institutionen erforderlich ist, dramatisch, so dass es höchstwahrscheinlich inkorrekt ist, sie in irgendeiner Hinsicht als Banken zu bezeichnen.

In TumbleBit, als ein Beispiel, dass der "Kreditgeber" nicht in der Lage ist, Kundengelder zu stehlen und nicht weiß, wohin Verbrauchergelder geschickt werden. TumbleBit bietet auch eine bessere Privatsphäre und quasi sofortige Abrechnung von Bitcoin-Transaktionen.

Weniger nützliche und geschmackvolle Versionen des Turbosystems und TumbleBit sind mit der aktuellen Bitcoin-Variante möglich, würden aber stark verbessert, wenn Segregated Witness im Bitcoin-Netzwerk aktiviert wäre. Plattform für Content Sharing und Monetarisierung Sie möchten mit einer Zahlungslösung wie dem Turbo-System beginnen, das eher ein Hub-and-Spoke-System ist als eine verallgemeinerte Ebene für diese Zahlungsarten.

In einem Fall, in dem diese Schicht-zwei-Protokolle implementiert und weit verbreitet sind, könnten Bitcoin-Benutzer grundsätzlich zwei Sammlungen von Bitcoins in ihren Taschen haben, die mit einzigartigen Sicherheitsstufen ausgestattet sind.

Andererseits wäre diese Anordnung nicht so ähnlich wie die Dinge jetzt funktionieren. Viele Bitcoin-Nutzer behalten ihre Bitcoin-Ersparnisse bereits in Form von Kühllagern, während ihr Taschengeld in einer mobilen Brieftasche steckt. Wie das konkret aussehen könnte, ist derzeit ungewiss.

Ein Gewinn der Blockdimensionsbeschränkung mittels einer harten Gabelung würde auch die Blockdistanz vergrößern und folglich den Preis von Kettentrades insgesamt senken, aber es ist unsicher, wie große Würfel werden können, während ein ausreichendes Niveau beibehalten wird von Dezentralisierung und Zensurwiderstand. Ein wesentlicher Unterschied zu den oben genannten Optionen ist, dass sie potentiell die Gefahr erhöhen, die mit den Mitteln eines Individuums auf Opt-in-Basis verbunden ist. Da in der Protokollebene Anpassungen auf Hardwareebene vorgenommen werden, sind Benutzer gezwungen, sich standardmäßig für neue Risiken zu entscheiden.

Dies soll nicht heißen, dass ein Anstieg der Bitgröße von Bitcoin nicht möglich ist. es muss nur mit den Kompromissen abgewogen werden, die in Bezug auf den Preis für den Betrieb eines vollständigen Knotens gemacht werden. Frühere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass ein Anstieg von 1 MB auf 4 MB lohnenswert ist, jedoch könnten neue Forschungen in diesem Bereich hilfreich sein.