Bitcoin Steuer-Checkliste

Bitcoin Steuervorbereitungsrichtlinien

Letztes Jahr war sehr freundlich zu Bitcoin. So freundlich, in der Tat, dass zum ersten Mal, viele zuvor lässig Bitcoiners entdecken sich mit plötzlichen und erheblichen Gewinne an den IRS bekannt zu geben. Das Gute daran ist, dass Steuerzahler mit Bitcoin-Aktivitäten in der Regel denselben Regeln unterliegen und dieselben Abzüge und Guthaben erhalten wie andere Arten von Einnahmen. Hier finden Sie eine kurze Liste von Sonderfaktoren, die Sie als Aufzeichnung für sich selbst oder als Ausgangspunkt für einen Dialog zwischen Ihnen und Ihrem eigenen Steuerberater verwenden können.

Bitcoin Steuer-Checkliste keine privaten

Entscheiden Sie, wie Sie aufnehmen möchten. Bitcoins, die im Zusammenhang mit einem Geschäft oder Geschäft erworben oder als Gehälter erhalten werden, unterliegen in der Zeit, die erzielt wurde, einer gewöhnlichen Einkommensbehandlung. Bitcoins, die vor der Veräußerung für weniger als ein Jahr gehalten werden, können als kurzfristige Kapitalgewinne oder Devisengewinne ausgewiesen werden, die sie auch einer gewöhnlichen Einkommensbehandlung unterwerfen. Bitcoins, die länger als ein Jahr vor der Veräußerung gehalten werden, können als langfristige Kapitalgewinne (mit ordnungsgemäßen Aufzeichnungen) oder Devisengewinnen ausgewiesen werden. Da der IRS noch keinen endgültigen Ratschlag herausgegeben hat, bleibt es Steuerzahlern frei, die Behandlung der Wahl zur Bundessteuererklärung zu verwenden.

Überlegen Sie, ob Sie von einer Bitte um einen privaten Brief profitieren können, der vom IRS genehmigt wird. Die IRS veröffentlicht jährlich eine Liste von Besteuerungsproblemen, für die sie keine privaten Briefbescheide ausstellen wird, da sie sich derzeit in einem Rechtsstreit befinden, eine Legislativmaßnahme anstreben oder gerade geprüft werden. Die letzte Liste, die am 2. Januar veröffentlicht wurde (siehe Internal Revenue Bulletin 2013-1), erwähnt Bitcoin, virtuelle Währung, Kryptowährung oder ähnliches nicht. Dies bedeutet, dass für Steuerzahler mit erheblichen Gewinnen zu dokumentieren, die Zeit und die Kosten im Zusammenhang mit einem Brief Entscheidung gerechtfertigt werden kann durch die Gewissheit durch einen bekommen.

Berücksichtigen Sie Diebstahl- und Unfallschäden, die während des ganzen Jahres aufgetreten sein könnten. In einem besonders bemerkenswerten Vorfall stahl eine unbekannte Person oder Personen angeblich mindestens 96.000 Bitcoins vom jetzt nicht mehr existierenden Sheep Marketplace. Eine große Anzahl von Bitcoinern verlor auch Bargeld an eingefrorenen Konten (aus einer Vielzahl von Gründen, aber hauptsächlich aufgrund regulatorischer Maßnahmen) und vernachlässigte Transaktionen. Schließlich hätten auch Bitcoins, die in Papiertaschen mit Kältespeicher oder auf abgestürzten Festplatten gespeichert waren, fehlschlagen können. Totale, dauerhafte, irreversible Verluste können in Höhe der Gewinne aufrechterhalten werden, sofern die Steuerzahler nachweisen können, dass die Verluste tatsächlich eingetreten sind. Diebstahl- und Unfallschäden können unter bestimmten Voraussetzungen auch als gewinnunabhängige Abzüge geltend gemacht werden.

Überlegen Sie, ob Ihre Bitcoin-Aktivität als Geschäft oder Hobby gilt. Der IRS stützt seine Profit-Motiv-Schlussfolgerung während der Prüfungen auf eine Anzahl von Tests und anderen objektiven Eigenschaften. Zum Beispiel glaubt der IRS, dass die Gewinnerwartung in drei von fünf Steuerjahren ein Schlüsselelement für diese Entscheidung ist. Wenn Bitcoin-Aktivität korrekt als Handel oder Geschäft bezeichnet werden kann, sind die mit Bitcoin verbundenen Ausgaben höchstwahrscheinlich vollständig zulässig. Firmeneinkommen kann jedoch auch einer Steuer auf Selbstständigkeit unterliegen. Wenn ein Hobby, dann sind Bitcoin-Hobby-Kosten nur in Höhe von Hobby-Gewinne zulässig. Nettobetriebsverluste können bis zu fünf Dekaden und bis zu zwanzig Dekaden vor sich gehen. Hobbyverluste können nicht vor- oder zurücktransportiert werden.

Beantragen Sie den Abzug für die im Laufe des Jahres getätigten Investitionen. Diese Bestimmungen und viele andere, zusammenfassend als "Steuererweiterungen" bezeichnet, sind Ende 2013 ausgelaufen und wurden nicht verlängert. Für 2014 und später bleiben die unteren Limits für die Kosten und Bonusabschreibungen nach § 179 in Kraft. Ausgaben, die die reduzierten Limits überschreiten, sind zu aktivieren und abzuschreiben.

Vergessen Sie nicht, die Bitcoin-Aktivität bei der Berechnung der Internet-Kapitalertragssteuer einzubeziehen. Wenn Sie das (un) Glück haben, das modifizierte Bruttoeinkommen über die Schwellenbeträge (200.000 $ für einzelne Steuerzahler oder 250.000 $ für gemeinsam geheiratete Personen) zu erhalten, können die Gewinne von Bitcoin der Besteuerung von Nettoinvestitionen unterliegen. Die gesetzliche Definition des Nettoanlageertrags umfasst Zinsen, Dividenden, Kapitalgewinne, Miet- und Lizenzeinnahmen, Erträge von Unternehmen, die im Handel mit Finanzinstrumenten oder Rohstoffen tätig sind, und Unternehmen, die für einen Bürger passiv tätig sind. Bitcoin kann in verschiedene Kategorien fallen, abhängig von Ihren persönlichen Bedingungen. Nicht passives Geschäftseinkommen unterliegt nicht der Besteuerung.

Personen aus den USA (Bürger, Einwohner und in den USA gegründete Personen) müssen den FBAR einreichen, wenn sie zu irgendeinem Zeitpunkt während des Jahres ein finanzielles Interesse oder eine Unterschrift unter einem ausländischen Finanzkonto mit einem Wert von mehr als 10.000 US-Dollar hatten. Eine Brieftasche mit einer Börse in einer fremden Nation wie Mt.Gox würde dazu führen, dass der Bürger den FBAR-Regeln unterliegt. Beachten Sie, dass der Meldeschwellenwert für Ihren Kontostand an jedem Tag des gesamten Jahres gilt, nicht für den typischen Kontostand oder Saldo am Vortag. Der FBAR-Schwellenwert kann überschritten werden, wenn mehrere ausländische Finanzkonten einen Gesamtwert von mehr als 10.000 US-Dollar aufweisen.

Diese Liste sollte als Ausgangspunkt für die Bearbeitung Ihrer Bitcoin-Steuern dienen. Es ist nicht alles inklusive. Es gibt immer Ausnahmen, Lücken und Workarounds. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Steuerberater, bevor Sie eine unsichere Steuerposition wählen.