Bitcoin für Regierungen, aber ohne Privatsphäre und mit Steuern Bitcoin

Eine kurze Geschichte von Bitcoin

Banken und Behörden sind bereit, die Energie und Widerstandsfähigkeit der Blockchain zu nutzen, um intelligentere Finanzsysteme zu implementieren, die schnellere und wirtschaftlichere lokale und internationale Transaktionen ermöglichen, die permanent in einer manipulationssicheren Blockchain aufgezeichnet werden. Zur gleichen Zeit finden Finanzinstitute und Staaten einige Aspekte von Bitcoin schmerzhaft.

Ein Problem ist, dass das Bitcoin-Netzwerk auf anonyme Minenarbeiter angewiesen ist, Transaktionen zu bestätigen. Dieses Dilemma wird durch mehrere Theorien und Implementierungen von "permissioned blockchains" angegangen, die auftauchen, die die Vorteile von digitalen Währungen bieten könnten, die von Menschen betrieben werden, Blockchains, die jedoch auf Banken und geprüfte Fiskaloperatoren beschränkt sind.

Ein weiteres Problem ist die Privatsphäre und Semi-Anonymität von Bitcoin. Viele Behörden haben den Standpunkt vertreten, dass private digitale Währungen nicht toleriert werden sollten, da sie kriminelle Aktivitäten und Geldwäsche erleichtern und die Steuererhebung erheblich erschweren können. Auf der einen Seite wollen die Behörden das Finanzsystem mit Blockchain-Engineering auf den neuesten Stand bringen, auf der anderen Seite wollen sie jedoch die Privatsphäre eliminieren.

Konzepte und Implementierungen von Blockchains ohne Privatsphäre, bei denen alle Benutzer spezifisch erkannt werden, und alle von der Regierung durch Design nachvollziehbaren Transaktionen erscheinen allmählich.

Die Website der "erkennbaren digitalen Währung" GreenCoinX hebt eine Aussage von Bill Gates in einem Bloomberg TV Interview 2014 hervor:

"Die Kunden, über die wir sprechen, suchen nicht anonym, sie sind bereit, verstanden zu werden, also ist Bitcoin-Technologie der Schlüssel, und Sie können hinzufügen, oder Sie können eine ähnliche Technologie aufbauen, in der es genügend Zuschreibung gibt, wo Leute sich fühlen Es ist beruhigend, dass dies nichts mit Terrorismus oder irgendeiner Art von Geldwäsche zu tun hat ", sagte Gates.

GreenCoinX, entwickelt von GreenCoinX Inc., einem Unternehmen, das sich im gemeinsamen Besitz des führenden Programmierers Nilam Doctor und der Investmentfirma GreenBank Capital Inc. befindet, hat eine digitale Identifikation aufgebaut.

"Andere Kryptowährungen sind nicht erkennbar, und daher sind diese Kryptowährungen nicht nur anfällig für verbotene Zwecke, sondern können von Behörden nicht leicht besteuert werden", erklären die Entwickler. "Diese Sorgen machen eine internationale Akzeptanz von Cryptocurrency-Transaktionen schwieriger. Diejenigen, die illegale Aktivitäten beabsichtigen, werden wahrscheinlich GreenCoinX nicht verwenden, da sie leicht identifiziert werden können. Außerdem werden die globalen Behörden die Möglichkeit haben, Steuern basierend auf GreenCoinX-Trades mit Land zu sammeln Grundsätze für jede Art von Handel. "

GreenCoinX ist offensichtlich und eindeutig auf Behörden ausgerichtet. Die Entwickler erwarten, dass Behörden auf der ganzen Welt ihre digitale Währung nutzen werden, um Steuererhebungen im Rahmen einer effizienten digitalen Wirtschaft zu automatisieren. Die Regierungsabteilung dieser GreenCoinX-Website fordert alle Behörden auf, die Entwickler zu kontaktieren, um maßgeschneiderte Implementierungen von GreenCoinX zu entwickeln, die auf die jeweiligen nationalen Vorschriften und Anforderungen zugeschnitten sind.

"GreenCoinX ist anpassungsfähig und modifizierbar, so dass jede Regierung entscheiden kann, welche Identifikationsprinzipien sie benötigen, um einen GreenCoinX-Handel zu erhalten, und welche länderspezifischen Steuern für jeden Handel gelten sollten", lautet der Aufruf zur Aufmerksamkeit. "Je nach den Anforderungen der einzelnen Nationen können zusätzliche Parameter je nach Bedarf hinzugefügt werden."

Das GNU Taler-Projekt, das von der Free Software Foundation gefördert und im Rahmen von GNU in Zusammenarbeit mit INRIA entwickelt wurde, ist ein brandneues kostenloses Programmsystem für digitale Zahlungen im Wachstum. Im Gegensatz zu BitCoin oder Barzahlungen soll Taler sicherstellen, dass die Behörden das Einkommen ihrer Bürger leicht überwachen und so Umsatz-, Mehrwert- oder Einkommensteuern erheben können. Taler wird keine neue Währung sein, sondern eine digitale Münzstätte, die Steuerrücklagen in bestehenden Währungen wie US-Dollar, Euro oder Bitcoin enthält.

Die Regierungsabteilung der GNU Taler Website stellt fest, dass mit Taler der Empfänger jeder Art von Zahlung verstanden wird, und auch die Zahlungsanweisung mit einigen Einzelheiten darüber verbunden ist, wofür die Zahlung geleistet wurde. "So können Regierungen diese Informationen nutzen, um Unternehmen und Einzelpersonen auf der Grundlage ihres Einkommens zu besteuern, wodurch Steuerhinterziehung und Schwarzmärkte weniger praktikabel werden."

Allerdings unterscheidet sich GNU Taler von GreenCoinX, da es zwar die Identität des Händlers nicht berücksichtigt, aber die Identität des Kunden schützt. Die Identität eines Kunden wird dem Händler nicht mitgeteilt, und die Regierung wird nicht in der Lage sein zu erfahren, wie Verbraucher ihr digitales Geld ausgeben.

"Mit anonymen Zahlungen können wir webbasierte Überwachungsservices stoppen, die Dossiers über ihre Nutzer sammeln."

Der GNU-Taler-Job scheint ein interessanter Versuch zu sein, zwei widersprüchliche Anforderungen zu formulieren – Anonymität für Kunden und die Fähigkeit der Regierung, Händler zu besteuern. Allerdings muss die Regierung nicht wissen, wie viel ein Händler bekommt, sondern auch, wer alles kauft. Daher scheint es wahrscheinlich, dass die Behörden einfachere Methoden ohne Privatsphäre wie GreenCoinX bevorzugen würden.